IMG_8283
IMG_3452
IMG_8295
IMG_3446
IMG_8296
IMG_3450
IMG_8293
IMG_3473

BikeWeekend Ybrig2.0

Letztes Jahr machte uns das Wetter mit Regen, Schnee und Kälte beim Bikeweekend in Unteriberg das Leben und vor allem das Biken schwer. Beim zweiten Anlauf hat es nun geklappt und wir konnten die schöne Gegend rund um das Hoch-Ybrig Gebiet bei angenehmen Temperaturen mit den Bikes und zu Fuss erkunden.

 Als Marianne ihren eingegipsten, kleinen Finger in die Luft streckte, wussten alle, jetzt geht’s los und schon traten alle kräftig in die Pedalen. Die Wanderer winkten noch ein letztes Mal und schon waren die Biker um die Ecke verschwunden. Die Tour führte sie über  den Fläschlipass zum Wägitaler See und via Sattelegg zurück nach Unteriberg.  Das Gelände war anspruchsvoll und bei einem Anstieg musste sogar der E-Biker klein beigeben und vom Rad steigen. Die Wanderer liessen sich mit der Luftseilbahn in die Höhe befördern. Die Höhenwanderung vom Sternen zum Spirstock  löste bei Anny Heimatgefühle aus, hatte sie doch eine wunderbare Aussicht auf ihre alte Heimat, das Mouthatal und den Stoos. Nach diesem sportlichen Tag waren wir zum Apéro bei Margrit und Werner bei ihrem Campingwagen eingeladen. Sie verwöhnten uns mit leckerem Gebäck, süffigem Wein und erfrischendem Bier, das nie besser schmeckt als nach einem strengen aber schönen Bike- oder Wandertag.

 

Der Sonntagmorgen präsentierte sich wieder im besten Bike- und Wanderwetter. Während die Biker beim Aufstieg zum Adlerhorst schon mal kräftig ins Schwitzen kamen, nahmen es die Wanderer gemütlicher und legten die ersten Höhenmeter mit der Sesselbahn zurück. Auf der Ibergeregg überholten uns die Biker mit einem breiten Grinsen im Gesicht, die letzte Abfahrt vom Spirstock hat wohl Spass gemacht. Auf der Alp Zwäck machten wir zusammen eine Mittagspause. Die Biker hatten nicht lange Sitzleder und schon bald pedalten sie weiter nach Alpthal, Einsiedeln und zurück nach Unteriberg. Die Wanderer umrundeten den Furggelenstock und kehrten über Oberiberg zurück nach Unteriberg. Die Sonne hat sich zwar zwischendurch hinter den Wolken versteckt, das störte uns aber nicht gross. Beim Abschied nehmen auf dem Parkplatz waren wir uns einig, einmal mehr erlebten wir ein schönes, unfallfreies Bike- und Wanderweekend, bei dem viel gelacht wurde und auch der gemütliche Teil nicht zu kurz kam.

Herzlichen Dank an alle, die mitgekommen sind, es hat einmal mehr Spass gemacht mit euch. Ein ganz grosses Dankeschön geht an Adi für die Organisation des Weekends und an Marianne für die perfekte Tourenleitung, trotz Handycap. Werner und Margrit danken wir für die grosszügige Gastfreundschaft auf ihrem Campingplatz.